«
< Den Kreativ-Turbo zünden

Innere Kündigungen kosten Milliarden


Der Anteil deutscher Arbeitnehmer, die sich emotional nicht an ihren Arbeitgeber gebunden fühlen, ist gesunken. Zum zweiten Mal infolge. Nur noch 15 von 100 Beschäftigten, so die aktuelle Gallup-Studie, haben innerlich bereits gekündigt. Doch ist das schon eine gute Nachricht? Leider nein. Immer noch kostet die hohe Zahl von inneren Kündigungen die deutsche Wirtschaft viel Geld, nach Gallup-Berechnungen jährlich zwischen 73 und 95 Milliarden Euro.

Zudem gaben mehr als zwei Drittel aller Befragten an, Dienst nach Vorschrift zu machen. Hochgerechnet auf die erwerbstätige deutsche Bevölkerung sprechen wir hier von mehr als 23 Millionen Menschen. Die Zahl der hoch Engagierten dagegen stagniert mit rund 5 Millionen auf niedrigem Niveau.
Weil emotionale Mitarbeiterbindung nach Ansicht von Experten unmittelbar von der direkten Vorgesetzten beeinflusst wird, liegt der Fokus der diesjährigen Studie auf den Führungskräften. Dabei zeigte sich, dass Fachkompetenz und Erfahrung die häufigsten Gründe für eine Beförderung in eine Führungsposition sind. Diese seien zwar von Vorteil, so Gallup in seiner Pressemitteilung, dennoch ersetzten sie nicht notwendige Führungskompetenzen.

Seit dem Jahr 2001 erstellt das forschungsbasierte Beratungsunternehmen Gallup Deutschland jährlich anhand von 12 Fragen zum Arbeitsplatz und Arbeitsumfeld den „Engagement Index“ für Deutschland. Die Studie gibt darüber Auskunft, wie hoch der Grad der emotionalen Bindung von Mitarbeitern und damit das Engagement und die Motivation bei der Arbeit ist. Für die aktuelle Untersuchung wurden insgesamt 2034 zufällig ausgewählte Arbeitnehmer ab 18 Jahren telefonisch interviewt.

 

 

 

Dateien:
INFO_Gallup_Studie.pdf205 K

27.10.2015

Drucken
Unsere Webseite verwendet Cookies um Inhalte zu personalisieren, Funktionen für soziale Medien anbieten zu können und die Zugriffe auf unsere Website zu analysieren. Durch die weitere Nutzung stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.