«
< Studie "Kompetenzen für eine digitale Welt"

Tipps für den Jahresendspurt

Der Herbst ist da – und mit ihm jede Menge neue Projekte, berufliche Herausforderungen und auch private Termine. Hatten wir uns im Urlaub nicht vorgenommen, es in diesem Herbst einmal ruhiger angehen zu lassen? Doch kaum ist Alltag eingekehrt, sind alle guten Vorsätze aufgrund der Gegebenheiten vergessen, der Kalender pickpacke voll und wir fühlen uns schon wieder oft gestresst und erschöpft. Was tun? Hier unsere 5 Top-Tipps für einen erfolgreichen Jahresendspurt.


Tipp 1: Setzen Sie sich konkrete Ziele –  aber nicht zu viele!
Erfolgreiche Menschen setzen sich klare Ziele – und überprüfen diese regelmäßig.  Welches Zielfoto im Kopf treibt Sie an? Was möchten Sie in diesem Jahr noch erreichen? Was ist Ihre Vision für die kommenden Jahre? Formulieren Sie für sich die wichtigsten privaten und beruflichen Zielsetzungen und erstellen Sie sich einen Maßnahmenplan, der Ihnen dabei hilft, sie zu erreichen. Wichtig: Sie können nicht alles auf einmal haben! Setzen Sie gezielt Prioritäten!

Tipp 2: Entscheiden Sie realistisch: Was passt noch ins verbleibende Jahr?
Berufliche Herausforderungen können wir nicht immer selbst steuern. Dennoch hilft bei Vorgesetzten und Kollegen oft ein klares Wort. Sprechen Sie offen, welche Projekte noch realistisch in diesem Jahr umgesetzt werden können und welche nicht. Auch im Privaten gilt: Packen Sie nicht zu viel gleichzeitig an: Sie können nicht parallel z. B. Ihr Haus renovieren, einen Abenteuerurlaub planen, ein neues Fitnessprogramm umsetzen und mehr Zeit mit Ihrer Familie verbringen. Entscheiden Sie sich für das, was Ihnen am wichtigsten ist und was am besten zu Ihren Zielen passt. 

Tipp 3: Schenken Sie wichtigen Dingen volle Konzentration!
Multitasking? Auch wenn der Alltag es manchmal erfordert mehrere Dinge gleichzeitig zu tun – erfolgsreicher und zufriedener sind wir meist, wenn wir uns auf eine oder einige wenige Dinge konzentrieren können. Verzetteln Sie sich also nicht auf zu vielen „Baustellen“, erledigen Sie Aufgaben besser nacheinander als durcheinander. Gehen Sie offline, wenn etwas Ihre volle Aufmerksamkeit einfordert. Das gilt auch für private Dinge: Wenn Sie mit Ihrer Familie unterwegs sind, genießen Sie die Zeit und schalten Sie das Handy aus. Wichtige Dinge wird man Ihnen auf die Mailbox sprechen.

Tipp 4: Nehmen Sie Stress mit Humor!
Handy und Festnetztelefon klingeln zeitgleich. Jeder braucht irgendetwas und das möglichst schnell. Kennen Sie die beste und effektivste Methode gegen Stress? Humor! Auch wenn Ihnen nicht nach Lachen zumute ist: Probieren Sie es doch mal mit einem Lächeln! Humor hilft uns, die Anforderungen, die an uns gestellt werden, leichter und gelassener zu meistern. Beim Lachen stoppt der Körper die Bildung von Stresshormonen und produziert gleich einen ganzen Cocktail mit stimmungshebenden Beta-Endorphinen.

Tipp 5: Bleiben Sie in Bewegung.
Wer viel im Auto oder im Zug unterwegs ist, wer viel am Schreibtisch sitzt, sollte sich Ausgleich verschaffen. Es muss kein ausgefeiltes Sportprogramm sein – Bewegung lässt sich auch gut in den Alltag integrieren: ein Spaziergang nach Dienstschluss, den Arbeitsweg ab und zu auf dem Rad zurücklegen, morgens ein paar Yoga-Übungen für einen guten Start in den Tag oder wieder einmal joggen gehen. Sich nach einem anstrengenden Tag auf die Couch zu werfen, liegt nahe, ist in Sachen Stressabbau aber kontraproduktiv. Der Körper fährt Atmung, Blutdruck und Herzschlag zwar runter, doch die Muskulatur steht noch unter Spannung und die zuvor ausgeschütteten Stresshormone zirkulieren weiterhin im Körper. Durch Bewegung werden vermehrt Hormone produziert, die Stresshormone neutralisieren.

02.10.2017

Drucken
Unsere Webseite verwendet Cookies um Inhalte zu personalisieren, Funktionen für soziale Medien anbieten zu können und die Zugriffe auf unsere Website zu analysieren. Durch die weitere Nutzung stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.