Allgemeine Geschäftsbedingungen

 

1. Allgemeines - Geltungsbereich


Die folgenden Allgemeinen Geschäftsbedingungen gelten für alle Geschäftsbeziehungen zwischen JÖRG LÖHR Erfolgstraining, JÖRG LÖHR Erfolgsakademie GmbH und der JÖRG LÖHR Akademie GmbH einerseits und dem Kunden andererseits. Maßgeblich ist jeweils die zum Zeitpunkt des Vertragsschlusses gültige Fassung. Die Allgemeinen Geschäftsbedingungen in ihrer aktuellen Fassung stehen dem Kunden auf unserer Internetseite www.joerg-loehr.com unter dem Menüpunkt „AGB“ zur Verfügung. Abweichende, entgegenstehende oder ergänzende Allgemeine Geschäftsbedingungen werden, selbst bei Kenntnis, nicht Vertragsbestandteil, es sei denn, ihrer Geltung wird ausdrücklich zugestimmt.

1.1. Verbraucher im Sinne der Geschäftsbedingungen  ist eine natürliche Person, die ein Rechtsgeschäft zu Zwecken abschließt, die überwiegend weder ihrer gewerblichen noch ihrer selbständigen beruflichen Tätigkeit zugerechnet werden können.

 

1.2. Unternehmer im Sinne der Geschäftsbedingungen ist eine natürliche oder juristische Person oder rechtsfähige Personengesellschaften, die zu gewerblichen, selbständigen oder freiberuflichen Zwecken bestellen.

1.3. Kunde im Sinne der Geschäftsbedingungen sind sowohl Verbraucher als auch Unternehmer.

2. Vertragsschluss, Stornierung von Buchungen

2.1. Unsere Angebote sind freibleibend. Geringfügige technische sowie sonstige Änderungen bleiben im Rahmen des Zumutbaren vorbehalten.

2.2. Für Warenbestellungen gelten folgende Bestimmungen:

Mit der Bestellung erklärt der Kunde verbindlich sein Vertragsangebot. Wir werden den Zugang der Bestellung des Kunden unverzüglich bestätigen. Die Zugangsbestätigung stellt noch keine verbindliche Annahme der Bestellung dar. Die Zugangsbestätigung kann mit der Annahmeerklärung verbunden werden.

Wir sind berechtigt, das in der Bestellung liegende Vertragsangebot innerhalb von fünf Werktagen nach Eingang bei uns anzunehmen. Wir sind berechtigt, die Annahme der Bestellung - - abzulehnen..

Wir behalten uns vor, im Falle unterbliebener oder falscher Selbstbelieferung vom Vertrag insoweit zurückzutreten, als die vom Kunden bestellten Waren nicht oder nicht rechtzeitig geliefert werden können. Ist der Kunde Verbraucher, gilt dies nur dann, wenn wir ein kongruentes Deckungsgeschäft abgeschlossen haben und dieses Geschäft von unserem Lieferanten nicht erfüllt wird, ohne dass wir dies zu vertreten hätten. In jedem Fall werden wir den Kunden unverzüglich über die Nichtverfügbarkeit informieren, bereits empfangene Gegenleistungen werden unverzüglich erstattet.

2.3. Für die Buchung von Seminaren gelten die folgenden Bestimmungen:

a) Bei Firmenvorträgen erfolgt die Abrechnung nach der Veranstaltung.
Storniert der Kunde eine Buchung bis zu 30 Tagen vor Seminarbeginn, wird eine Bearbeitungsgebühr von 50% des vereinbarten Seminarpreises berechnet. Bei einer späteren Stornierung wird der vereinbarte Seminarpreis in voller Höhe fällig.

b) Bei offenen Seminaren ist mit der Anmeldung eine Anzahlung in Höhe von 50 % des Seminarpreises inkl.  MwSt. fällig. Der Restbetrag wird ca. vier Wochen vor Beginn des Seminars eingezogen.
Zur Teilnahme an einem Seminar wird nur zugelassen, wer bei Seminarbeginn den Seminarpreis vollständig entrichtet hat.
 

Storniert der Kunde eine Buchung bis zu 30 Tagen vor Seminarbeginn, wird die Anzahlung als Bearbeitungsgebühr einbehalten. Bei einer späteren Stornierung wird der vereinbarte Seminarpreis in voller Höhe fällig.
 

Eine kostenfreie Umbuchung ist nur bis spätestens 30 Tagen vor Beginn des Seminars und nur dann möglich, wenn der Kunde die Anzahlung geleistet hat. Bei einer späteren Umbuchung fällt eine Bearbeitungsgebühr von 60 € inkl.  MwSt. an.
Ein gebuchtes Seminar kann bis zu 14 Tagen vor Beginn des Seminars auf einen anderen Teilnehmer übertragen werden; die Ummeldung bedarf der Schriftform. Maßgeblich für die Wahrung der Frist ist der rechtzeitige Eingang der Ummeldung bei uns.

c) Bei der Ausbildung zum Personal- und Businesscoach ist mit der Anmeldung eine Anzahlung in Höhe von 1.800 € zzgl. MwSt. fällig. Der Restbetrag in Höhe von 8.000 € zzgl. MwSt. wird ca. 6 Wochen vor dem ersten Ausbildungsmodul eingezogen bzw. in Rechnung gestellt.

Im Falle einer Stornierung bis 6 Wochen vor der ersten Ausbildungseinheit, werden 50 % des Ausbildungspreises zzgl. MwSt. als Stornierungsgebühr fällig. Nach dieser Frist ist der gesamte Ausbildungspreis fällig. Die Umbuchungen eines einzelnen Ausbildungsmoduls ist nur einmal, bis 4 Wochen vor der Ausbildungseinheit und erst nach Begleichung des gesamten Ausbildungspreises möglich. Die dann fällige Umbuchungsgebühr beträgt 300 € zzgl. MwSt. Maßgeblich ist jeweils der Posteingang bei JÖRG LÖHR Erfolgstraining. Jede Anmeldung ist gerne bis 14 Tage vor Seminarbeginn an eine vergleichbare Ersatzperson übertragbar. Teilnahmeberechtigt sind ausschließlich Personen, die bei Ausbildungsbeginn den Ausbildungspreis vollständig beglichen haben.

d) Wir behalten uns das Recht vor, ein Seminar bzw. die Coachingausbildung aufgrund von Leistungshindernissen, welche wir nicht zu vertreten haben, abzusagen. Wenn dies geschieht, werden wir den Kunden unverzüglich informieren und bereits geleistete Anzahlungen und entrichtete Teilnahmegebühren unverzüglich zurückerstatten. Wir werden im Übrigen im Fall von Unmöglichkeit von unserer vertraglichen Verpflichtung befreit. Für Schadensersatz oder Ersatz vergeblicher Aufwendungen, die dem Kunden durch die Absage entstehen, haften wir nur im Rahmen unserer Haftungsbeschränkungen nach Ziffer 7 dieser Allgemeinen Geschäftsbedingungen.

 

2.4. Zur Abgabe eines Angebots zum Vertragsschluss ist im Online-Shop ein elektronischer Bestellverlauf vorgesehen:

 

a) Legen Sie den/die gewünschten Artikel in den Warenkorb.

 

b) Lassen Sie sich registrieren oder – falls Sie bereits Online-Kunde von uns sind, melden Sie sich ggfs. mit Ihren Zugangsdaten an.

 

c) Wählen Sie eine Versandart sowie eine Zahlart.

 

d) Bestätigen Sie, dass Sie die Allgemeinen Geschäftsbedingungen und die Belehrung über Ihr Widerrufsrecht gelesen und zur Kenntnis genommen haben und dass Sie der Geltung dieser Allgemeinen Geschäftsbedingungen für Ihre Bestellung zustimmen.

 

e) Bevor Sie den Button „kaufen“ anklicken, können Sie die im Warenkorb befindlichen Artikel sowie auch die von Ihnen eingegebenen Daten jederzeit einsehen und ändern. Klicken Sie hierzu einfach das „Warenkorb-Symbol“ in Ihrer Menüleiste an und gehen Sie zurück auf die entsprechende Seite.

 

f) Durch Anklicken des Buttons „kaufen“ geben Sie ein verbindliches Angebot zum Kauf der im Warenkorb befindlichen Waren ab. Sämtliche Produkte werden nur in haushaltsüblichen Mengen verkauft.

 

2.5. Die Vertragssprache ist Deutsch.

 

2.6. Im Falle einer Online-Bestellung wird der Vertragstext (Ihre Bestellung) gespeichert. Die konkreten Bestelldaten werden Ihnen per E-mail zugesandt und sind nicht über das Internet zugänglich

 

3. Eigentumsvorbehalt

3.1. Gegenüber Verbrauchern behalten wir uns das Eigentum an der Ware bis zur vollständigen Zahlung des Kaufpreises vor. Gegenüber Unternehmern behalten wir uns das Eigentum an der Ware bis zur vollständigen Begleichung aller unserer Forderungen aus der Geschäftsbeziehung vor.

3.2. Solange die Ware noch nicht vollständig bezahlt ist, ist der Kunde verpflichtet, uns einen Zugriff Dritter auf die Ware, etwa im Falle einer Pfändung, sowie etwaige Beschädigungen oder die Vernichtung der Ware unverzüglich mitzuteilen.

3.3. Der Unternehmer ist berechtigt, die Ware im ordentlichen Geschäftsgang weiterzuveräußern. Er tritt uns bereits jetzt alle Forderungen in Höhe des Rechnungsbetrags ab, die ihm durch die Weiterveräußerung gegen einen Dritten erwachsen. Wir nehmen die Abtretung an. Nach der Abtretung ist der Unternehmer widerruflich zur Einziehung der Forderung ermächtigt. Wir behalten uns vor, die Forderung selbst einzuziehen, sobald der Unternehmer seinen Zahlungsverpflichtungen nicht ordnungsgemäß nachkommt und in Zahlungsverzug gerät.

4. Preise

4.1. Der angebotene Preis ist bindend. Im Preis ist die gesetzliche Umsatzsteuer enthalten.

4.2. Beim Versendungskauf berechnen wir zusätzlich zum Preis eine gesondert ausgewiesene Versandkostenpauschale.

4.3. Der Kunde kann den Preis per Kreditkarte, Lastschrift oder Rechnung bezahlen; wir behalten uns vor, im Einzelfall einzelne Zahlungsarten auszuschließen.
Bei Zahlung per Rechnung wird der Kaufpreis zehn Tage nach Erhalt der Ware fällig.

4.4. Der Kunde hat ein Recht zur Aufrechnung nur, wenn seine Gegenansprüche rechtskräftig festgestellt wurden oder durch uns anerkannt wurden. Der Kunde kann ein Zurückbehaltungsrecht nur ausüben, wenn sein Gegenanspruch auf demselben Vertragsverhältnis beruht.

5. Gefahrübergang

5.1. Bei Verbrauchern geht die Gefahr des zufälligen Untergangs und der zufälligen Verschlechterung der verkauften Ware auch beim Versendungskauf mit der Übergabe der Ware auf den Verbraucher über.

5.2. Bei Unternehmern geht die Gefahr des zufälligen Untergangs und der zufälligen Verschlechterung der Ware mit der Übergabe, beim Versendungskauf mit der Auslieferung der Ware an den Spediteur, den Frachtführer oder der sonst zur Ausführung der Versendung bestimmten Person oder Anstalt auf den Unternehmer über.

5.3. Beim Download und beim Versand von Daten via Internet geht die Gefahr des Untergangs und der Veränderung der Daten mit Überschreiten der Netzwerkschnittstelle auf den Kunden über.

5.4. Der Übergabe steht es gleich, wenn der Kunde im Verzug der Annahme ist.

6. Gewährleistung
 

6.1.  Die Gewährleistung richtet sich – vorbehaltlich nachfolgender Regelungen – nach den gesetzlichen Bestimmungen.
 

6.2. Ist der Käufer Unternehmer, so hat er offensichtliche Mängel innerhalb einer Frist von zwei Wochen ab Ablieferung der Ware zu rügen, andernfalls ist die Geltendmachung von Mängelansprüchen insoweit ausgeschlossen. Zur Fristwahrung genügt die rechtzeitige Absendung der Mängelanzeige.

6.3. Im Gewährleistungsfalle kann der Kunde nach seiner Wahl zunächst Beseitigung des Mangels oder Lieferung einer mangelfreien Sache verlangen (Nacherfüllung). Sofern die gewählte Art der Nacherfüllung mit unverhältnismäßig hohen Kosten verbunden ist, beschränkt sich der Anspruch auf die jeweils verbliebene Art der Nacherfüllung. Schlägt die Nacherfüllung fehl, kann der Kunde grundsätzlich nach seiner Wahl die Herabsetzung des Kaufpreises (Minderung), die Rückgängigmachung des Kaufvertrages (Rücktritt) oder Schadensersatz statt der Leistung verlangen.


6.3. Die Gewährleistungsfrist gegenüber Verbrauchern beträgt zwei Jahre ab Ablieferung der Sache, gegenüber Unternehmern ein Jahr. Bei gebrauchten Sachen beträgt die Gewährleistungsfrist ebenfalls ein Jahr. Die einjährige Frist gilt nicht für Schadensersatzansprüche wegen Verletzung des Lebens, des Körpers oder der Gesundheit sowie wegen solcher Schäden, die durch vorsätzliches oder grob fahrlässiges Verhalten von uns oder unserer Erfüllungsgehilfen entstehen. Die einjährige Frist gilt ferner nicht, wenn ein Mangel arglistig verschwiegen wurde. Ansprüche nach dem Produkthaftungsgesetz bleiben unberührt.

7. Haftungsbeschränkungen

7.1. Jegliche Schadensersatzansprüche, die gleichgültig aus welchem Rechtsgrund, unmittelbar oder mittelbar im Zusammenhang mit den Leistungen/Waren entstehen, sind ausgeschlossen.

 

7.2. Dieser Haftungsausschluss gilt nicht bei der Verletzung einer vertragswesentlichen Pflicht (Kardinalpflicht). Kardinalpflichten sind Verpflichtungen, deren Erfüllung die ordnungsgemäße Durchführung des Vertrages überhaupt erst ermöglicht und auf deren Einhaltung der Kunde als Vertragspartner regelmäßig vertraut und vertrauen darf, mithin Rechte und Pflichten, die der Vertrag nach seinem Inhalt und Zweck gerade zu gewähren hat. Wird eine Kardinalpflicht leicht fahrlässig verletzt, so ist unsere Haftung auf den Ersatz des vertragstypischen, vorhersehbaren Schadens beschränkt. Wir sind in jedem Fall berechtigt, den Nachweis eines geringeren Schadens zu führen

 

7.3. Die Haftungsausschlüsse und Haftungsbeschränkungen in diesen Allgemeinen Geschäftsbedingungen gelten nicht für Schäden aus der Verletzung des Lebens, des Körpers oder der Gesundheit, die auf einer vorsätzlichen oder fahrlässigen Pflichtverletzung von uns oder durch einen der gesetzlichen Vertreter oder einen Erfüllungsgehilfen von uns beruhen. Die Haftungsausschlüsse und Haftungsbeschränkungen in diesen Allgemeinen Geschäftsbedingungen gelten auch nicht für sonstige Schäden, die auf einer vorsätzlichen oder grob fahrlässigen Pflichtverletzung durch uns oder durch einen gesetzlichen Vertreter von uns oder durch einen Erfüllungsgehilfen von uns beruhen oder wenn der sonstige Schaden durch das Fehlen einer garantierten Beschaffenheit oder wegen arglistigen Verschweigens eines Mangels entstanden ist.

 

7.4. Die Vorschriften des Produkthaftungsgesetzes bleiben von diesen Haftungsausschlüssen und Haftungsbeschränkungen unberührt

 

8. Gesetzliches Widerrufsrecht

 

Als Verbraucher steht Ihnen ein gesetzliches Widerrufsrecht zu, über welches wir Sie mit unserer Widerrufsbelehrung informieren.

 

9. Schlussbestimmungen

9.1. Es gilt das Recht der Bundesrepublik Deutschland. Bei Verbrauchern, die den Vertrag nicht zu beruflichen oder gewerblichen Zwecken abschließen, gilt diese Rechtswahl nur insoweit, als nicht der gewährte Schutz durch zwingende Bestimmungen des Rechts des Staates, in dem der Verbraucher seinen gewöhnlichen Aufenthalt hat, entzogen wird.

9.2. Die Bestimmungen des UN-Kaufrechts finden keine Anwendung.

9.3. Ist der Kunde Kaufmann, juristische Person des öffentlichen Rechts oder öffentlich-rechtliches Sondervermögen, ist ausschließlicher Gerichtsstand für alle Streitigkeiten aus diesem Vertrag unser Geschäftssitz. Dasselbe gilt, wenn der Kunde keinen allgemeinen Gerichtsstand in Deutschland hat oder Wohnsitz oder gewöhnlicher Aufenthalt im Zeitpunkt der Klageerhebung nicht bekannt sind.